Noch nie so viele Versicherte

Mit insgesamt 1,392 Millionen Versicherten per Ende 2018 konnte die CSS einen neuen Höchst­stand verzeichnen. Damit bleibt die CSS die grösste Grund­versicherung der Schweiz.

Wie bereits in den Vorjahren hat die CSS 2018 ihre Markt­position in der Grund­versicherung ausgebaut. Sie konnte ihren Versicherten­bestand per 31. Dezember im Vergleich zur Vorjahre­speriode um rund 50 000 auf 1,392 Millionen steigern. Mit diesem Zuwachs bleibt die CSS die grösste Grund­versicherung der Schweiz. Zulegen konnte die CSS 2018 insbesondere in den Kantonen Jura (hier nahm der Versicherten­bestand um 10,2 Prozent zu), Tessin (9,1 Prozent), Thurgau (8,8 Prozent), Appenzell Ausser­rhoden (8,6 Prozent) Luzern (7,3 Prozent) und Genf (6,1 Prozent). Ein Rückgang musste einzig in den Kantonen Glarus (minus 2,9 Prozent), Neuenburg (minus 1,5 Prozent) sowie St. Gallen (minus 0,6 Prozent) und Basel-Landschaft (minus 0,7 Prozent) verzeichnet werden.

Weniger Wechsel zu alternativen Modellen

Von den 1,392 Millionen Versicherten wählten lediglich noch 30,4 Prozent (423 083) die traditionelle obligatorische Kranken­pflege­versicherung. Das entspricht anteils­mässig einem Rückgang von rund 1,1 Prozent. Die übrigen Versicherten waren in einem der drei alter­nativen Versicherungs­modelle versichert: Hausarzt­modell (440 415, 0,2 Prozent), tele­medizinisches Modell Callmed (249 169, 0,7 Prozent) so wie Gesundheits­praxis­versicherung (279 524, 1,6 Prozent). Damit hat sich die Verlagerung von der traditionellen Grund­versicherung hin zu den alter­nativen Versicherungs­modellen im Vergleich zu den Vorjahren deutlich verlangsamt; ein Zeichen dafür, dass das Potenzial nach und nach ausgeschöpft ist.

Anzahl Versicherte pro Kanton 2018

Trend zur höchsten Franchise

Akzentuiert hat sich hingegen der Trend zur Maximal­franchise von 2500 Franken. 2018 haben 327 358 Personen dieses Modell gewählt. Das sind fast 50 000 oder 17,8 Prozent mehr als in der Vorjahres­periode. Leicht zugenommen hat der Anteil der Versicherten, welche die ordentliche Franchise von 300 Franken gewählt haben. Er lag Ende 2018 bei 53,3 Prozent. Alle anderen Franchise­stufen verzeichneten zum Teil einen starken Rückgang, vor allem jene von 2000 Franken. Diese Franchise wurde noch von gut 40 000 Versicherten gewählt. Das entspricht einem Rückgang von 13,2 Prozent.

Unternehmensgeschäft konsolidiert

Ein leichter Rückgang musste im Unternehmens­geschäft verzeichnet werden. Hier wurden insgesamt 26 463 Policen gezählt, 768 weniger als noch im Jahr zuvor. Hingegen konnte das Prämien­volumen um knapp 30 Millionen Franken gesteigert werden. Im Benchmark ist die CSS vor allem im Bereich des Kranken­taggelds punkto Rentabilität sehr gut positioniert. Dies ist umso erfreulicher, als die Branche im Unternehmens­geschäft noch immer Geld verliert, vermag doch der Prämien­umsatz die effektiven Kosten immer noch nicht zu decken. Es werden denn auch weitere Sanierungs­bemühungen notwendig sein. Ausgezeichnet im Markt positioniert ist vivit, das Kompetenz­zentrum für Gesundheit und Prävention der CSS. Vivit bietet in allen Landesteilen mass­geschneiderte Dienst­leistungen im Be­reich des betrieblichen Gesundheits­managements an. ­Davon können nicht bloss Unternehmen profitieren, die bei der CSS versichert sind, sondern auch Dritt­kunden.

Aufteilung AVM

45,5%Hausarztversicherung
28,8%Gesundheitspraxis­versicherung (HMO)
25,7%Callmed

Insgesamt 969 108 Personen waren 2018 ­in einem alter­nativen Versicherungs­modell (AVM) versichert.

An Kundenzufriedenheit gearbeitet

2018 ging die Strategie­periode zu Ende, in deren Rahmen eine hohe Kunden­zufriedenheit angestrebt wurde. Zwar hat die CSS das Ziel eines Podest­platzes nicht erreicht. Gleichwohl ist das Unternehmen bezüglich Kunden­zufriedenheit und Kunden­interaktion in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt vorwärts­gekommen. So wurde 2018 in enger Zusammen­arbeit mit Versicherten die häufig bemängelte Leistungs­abrechnung über­sichtlicher und ­einfacher gestaltet. Und auch im Kunden­portal myCSS ­flossen weitere Verbesserungen ein. Auch in der neuen Strategie, die im Sommer 2018 vorgestellt worden ist, wird die Kunden­zufriedenheit und die Interaktion mit den ­Versicherten einen hohen Stellen­wert geniessen.